Channa Bleheri

Bei dem Channa Bleheri handelt es sich um eine subtropische Channa Art, die eine Winterruhe (ca. 2 - 3 Monate) mit einhergehender Futterpause benötigt. Den Channa Bleheri hält man im Winter bei ca. 16 - 18 °C und im Sommer sollten es dann ruhig auch mal 25 - 27 °C sein. Er ist eine an sich friedliche Art die auch "nur" 15 - 18 cm groß wird. Die Mindestgrundfläche für ein Pärchen Channa Bleheri würde ich bei 100 X 40 cm ansetzten (Mein Paar halte ich auf einer Grundfläche von 88 x 50 cm. ist ein Sondermaß von daher passt diese Grundfläche auch). Ich pflegte sie lange in einer 6 er Gruppe in einem 150 X 50 cm (Grundfläche) Becken. Nach Paarfindung und Nachwuchs musste ich sie dann trennen, trotz des doch recht großen Beckens. Als Futter bevorzugen sie Insekten (Heimchen, Grillen, Mehl,-Regenwürmer, und was sonst so krabbelt), Shrimp. Fische, wie Stinte, mögen sie nicht und diese Art der Ernährung wäre für die Channa Bleheri auch zu fett. Sie neigen sehr schnell zur Verfettung, was zu einem unschönen (um es mal freundlich auszudrücken) Aussehen und letztendlich zum Tod führen kann.


Channa Redfin

Auch Channa Redfin sind subtropische Channa. Temperaturen und Jahresverlauf siehe Channa Bleheri, aber nicht ganz so kühl, siehe Channa Arten. Der Channa Redfin ist vom Verhalten her nicht mehr mit den Channa Bleheri zu vergleichen. Sie drohen nicht sehr intensiv, sondern prügeln recht schnell aufeinander ein und sind somit um einiges aggressiver als die Bleheri. Zu Ausfällen kam es aber noch nicht. Mit Größenangaben bin ich immer sehr vorsichtig, da es immer Jemanden geben wird der es geschafft hat sein Tier noch ein cm größer zu mästen, aber mit einer eingeplanten Größe von um die 21 cm liegt man schon recht nah an dem was die Masse an Channa Redfin ausmacht. Die Mindestgrundfläche für ein Pärchen Channa Redfin würde ich bei 100 X 50 cm andenken. Ich halte meine zwei Tiere in einem 100 X 50 cm Becken.

Futter, siehe Channa Bleheri wobei meine Beiden ab und zu auch mal ein Stückchen Stinte bekommt ;-)


Channa Lucia / Lucius

Channa Lucia ist ein tropischer Channa. Meine 5 er Truppe schwimmt bei 26 bis 28 °C. Innerartlich sind sie sehr friedlich, so dass man sie in einer Gruppe halten kann, was bei fast allen anderen Channa Arten (außer Channa Pleurophthalma, Parachanna Obscura) nicht möglich ist (Siehe unten "Update"). Da diese Tiere schon recht groß werden (>45 cm) nenne ich die Mindestgrundfläche mal 180 X 60 cm. Meine Tiere schwimmen in einem Becken 200 X 80 cm und noch habe ich die Hoffnung das es vom Platz her hinkommt alle 5 Tiere darin zu halten. Das größte Tier hat zurzeit (Januar 2015) 34 cm (Update, 26.11.16 ca.42 cm). Wenn sie nicht wollen sieht man nicht ein Tier im Becken, was den sehr großen Wurzeln und schwimmenden Korkröhren zu verdanken ist. Pflanzen werden gerne als Spielzeug benutzt und ausgerissen oder ausgegraben, da sich meine Channa Lucia auch schon mal im Sand einbuddeln. Pflanzen wachsen in meinem Becken nur ein einer Ecke, in welcher die Bande keine Möglichkeit hat sie auszugraben. An Futter bevorzugen die Channa Lucia Fisch (Stinte, Sprotten), Shrimp und ab und an Regenwürmer, welche sie aber nur mit langen Zähnen fressen. Beim Hantieren im Becken ist zu empfehlen, nicht vorsichtig mit zwei Fingern oder der Hand ins Becken zu gehen, sondern schon direkt den Arm ins Becken zu stecken, sonst wird der Finger oder die Hand mit Futter verwechselt, was zu schmerzhaften Bisswunden führen kann. Mir ist ein Fall zu Ohren gekommen, da hat ein ca. 15 cm kleiner Channa Lucia einem befreundetem Aquarianer die Hand blutig gebissen.
Update März 2017
Nachdem ich mich von einem Paar getrennt hatte, da sich die beiden Kerle nur noch geprügelt haben, schwammen bei mir nur noch ein Männchen mit zwei Weibchen. Dann hatten sich die Mädels nur noch um den Kerl geprügelt. Jetzt schwimmt in dem Becken, wie bei allen Channa, nur noch ein Paar. Dauerhafte Gruppenhaltung ist, nach meinen Erfahrungen, auch bei den Channa lucia nicht möglich. Schade eigentlich.


Channa Cobalt Blue

Bei dieser Channa Art handelt es sich ebenfalls um eine subtropische Art (Jahresverlauf und Temperaturen siehe Channa Bleheri). Wenn man das Glück hat ein Paar zu bekommen, leben diese recht friedlich miteinander. In einer Jungtiergruppe von z.B. 6 Tieren sind sie aber echte Rabauken. Es kam nicht nur bei einem Pfleger dieser Tiere zu Ausfällen. Mein Paar schwimmt auf einer Grundfläche von 120 X 50 cm. Wie groß die Tiere letztendlich werden weiß man noch nicht, da sie erst 2013 nach Europa kamen. Mein Weib ist zurzeit ca. 20 und mein Kerl ca. 24 cm groß. Die zu erwartende Größe, denke ich wird sich zwischen 25 und 28 cm einpendeln. Futter, wieder wie Channa Bleheri, Insekten, Shrimp und ab und an mal Stinte. Diese Tiere sind bei mir fleißige Schwimmer und scheinen nicht so schnell Fett anzusetzen wie Channa Bleheri.


Channa Bleheri Chocolate

Seit Februar 2015 schwimmt eine 6 er Gruppe Channa Bleheri Chocolate bei mir.

Es handelt sich bei den Bleheri Chocolate ebenfalls um subtropische Channa, welche aber eine Abkühlung unter 19 °C nicht mögen. Sie unterscheiden sich deutlich durch ihre Färbung von den "normalen" Channa Bleheri. Futter ist gleich den Channa Bleheri.

Vom Verhalten her sind die Channa Bleheri Chocolate wesentlich vorwitziger als die "normalen" Bleheri. Soll heißen, sie sind beim Hantieren des Pfleger im Becken sehr neugierig und beißen (was aber nicht schmerzhaft ist) ständig in die Arme oder Finger des Pflegers. Zur Zeit schwimmt die Gruppe in einem 100 x 50 cm (Grundfläche) Becken in dem, nach Paarfindung, das Paar verbleibt.


Channa Aurantimaculata

Bei dieser Channa Art handelt es sich ebenfalls um eine subtropische Art (Jahresverlauf und Temperaturen siehe Channa Bleheri). Ich halte Channa Aurantimaculata in zwei Becken (Beckenblock) das untere Becken kühlt im Winter auf gut 17 °C runter, das obere werde ich leider nicht unter 19 °C bekommen. Das liegt daran, das dass Becken sehr hoch angeordnet ist und wir im Durchgangsraum nicht die optimalen Temperaturen erreichen. Die zu erwartende Größe, denke ich wird sich zwischen 38 und 43 cm einpendeln. Futter... Insekten, Shrimp und ab und an mal Stinte. Diese Tiere sind bei mir fleißige Schwimmer und scheinen nicht so schnell Fett anzusetzen wie Channa Bleheri.

Die beiden Bilder rechts, sprich Bild 4 und 5, sind nach gelungener Paarfindung, einige Monate später aufgenommen worden. Auf Bild 4 links das Männchen und rechts das Weibchen. Man kann sehr gut die schwächere Musterung in der Afterflosse des Männchens erkennen, welche später ganz verschwindet und die Afterflosse nur noch blau ist. Den breiteren Streifen in der Rückenflosse, welcher in natura blau ist, ist ebenfalls sehr gut zu erkennen.